German Open Championships
Stuttgart bringt Bewegung in die Weltrangliste
  • 12.08.2018
  • Gabriele Michel-Schuck

Weltmeisterschaft Boogie Woogie-Main Class

Wie in jedem Jahr brachten die Boogie-Woogie TänzerInnen ordentlich Stimmung in den Beethovensaal und vor allem auch in die internationale Rangliste. Am Ende ertanzten sich die WM-Dritten des Vorjahres die begehrte Goldmedaille: Für Thomas Audon/Sophie Allaf erklang die französische Nationalhymne, die bereits kurz zuvor für die Senioren II Standard gespielt worden war.

Mit diesem Ergebnis verloren Sondre Olsen Bye /Tatiana Georgiievska ihren Vorjahrestitel und erhielten am letzten Abend in Stuttgart die Silbermedaille. Ebenso wie Sondre Olsen Bye war auch Pontus Spelmans bereits in der Junioren-Klasse sehr erfolgreich und hatte in dieser 2013 zum .letzten Mal die GOC-Goldmedaille erhalten. In dem hochkarätigen Feld schaffte er mit seiner neuen Partnerin Sara Victorin den Sprung unter die besten Drei und wurde mit der Bronzemedaille belohnt.

 

1. Thomas Audon/Sophie Allaf, Frankreich
2. Sondre Olsen Bye /Tatiana Georgiievska, Norwegen
3. Pontus Spelmans/Sara Victorin, Schweden
4. Juho Päivinen/Maari Munne, Finnland
5. Jonathan Haug/Emma Danielsson, Schweden
6. Masi Saurèn/Anna Tyutyunyuk, Finnland
7. Matej Dujakovic/Cajsa Weinemo, Schweden

Zurück